Ausschnitte von Simon Kakashi's Leben

Nach unten

Ausschnitte von Simon Kakashi's Leben

Beitrag  Gast am Mo 29 Aug - 7:38

Das Bild flackerte und zeigte deutlich Störungen, während Kakashi in einem Stuhl saß und missbilligend die schlechte Videoübetragung betrachtete. "Kann einer von meinen unterqualifizierten Technikern bitte diese Anzeige endlich reparieren?", stöhnte Kakashi leise und rieb sich die Schläfenseite, wobei er darauf wartete endlich seine ExFrau zu sehen. Einer der auf der Brücke anwesenden Techniker begab sich sofort zu der Kommunikationskonsole und verschwand unterhalb. Die Minuten verstrichen, bis ein kreischender Störton aus den Lautsprechern drang und alle zusammen fuhren ließ. Zornsprühend sprach Simon von seinem Brückenstuhl auf. "Schalten Sie das ab, verdammt nochmal!", brüllte er und drückte ein Finger auf sein rechtes Ohr. Das Pfeifen wurde hellhöriger, während der Techniker davor rutschte und etwas planlos über die Konsole schaute. "Ich weiß nicht was das ist Sir!", bemerkte er, während Kakashi näher kam ihm das Werkzeug aus der Hand riss und mit einem festen Schlag auf die defekte Anzeige schlug. Es gab ein leises Knacken und das Geräusch verklang. Mit einem giftigen Blick haute Simon dem Techniker das Werkzeug zurück vor die Brust und wandte sich um. "Bringen Sie das zackig wieder zum Laufen! Sonst war es das mit ihnen!" Die erste Offizierin sprang auf und trat rasch Kakashi hinterher, während sie einen beschwichtigenden Blick dem Techniker zuwarf, der einen hochroten Kopf hatte. Simon verschwand derweilen übelgelaunt in seinem Büro, wobei ihm nicht entgangen war das Hawk ihm folgte. Nachdem er sich ohne Worte in sein Bürosessel fallen ließ, schloss Shira die Tür hinter sich und warf dem Kommander einen bösen Blick zu. "Was sollte das, Simon?", fragte sie und kam bedrohlich dem Tisch näher. "Was sollte was?", fragte Kakashi beiläufig und massierte sich seine Schläfenseite. "Du hast die Konsole beschädigt und den Techniker mit einer abartigen Art behandelt", knurrte sie und stützte sich auf den Tisch, während ihr Blick dicht vor seinem Gesicht verharrte. Simon öffnete sein eines Auge und fixierte sie, wobei missgunst mitschwang. "Ich habe ihn so behandelt wie er es verdient hat." Die Worte klangen knirschend zu ihr, während er die Hand senkte und sie ruhig auf den Tisch legte. "Du hast ihn respektlos behandelt, Simon Kakashi." Es war deutlich zu sehen, dass Hawk seine Art nicht gefallen hatte, wobei ihre Hitzköpfige Art wieder hervortrat. Bereits öfter hatten sich die zwei Offiziere in die Haare bekommen wegen Kleinigkeiten. Grummelnd über die Aussichten auf eine länger Stündige Diskussion drückte sich Kakashi nach oben und stützte sich ebenfalls auf den Tisch, wobei ihre Gesichter nun dicht voreinader waren. "Ich behandel meine Crew, sowie ich es möchte", knirschte er ihr leise zu und ließ seine Augen schmaler werden. "Nicht solange ich Lebe." Die Stimmung wurde angespannter, dass spürten beide. Hawk ballte beide Hände zu Fäusten und hatte bereits einen roten Kopf vor Wut. "Lass es dir nicht...", fing er an und doch tat sie es, die Faust hatte sich blitzartig seiner linken Wange genährt, doch hob Kakashi seine rechte Hand und hielt sie am Handgelenk fest. "Lass mich los! Du bist ein verdammter Idiot wenn du wirklich glaubst ich lasse zu, dass du deine Laune an der Crew auslebst." Die andere Faust folgte, doch auch diese fing Simon ohne weiteres ab, beugte sich leicht vor und zog sie dann über den Tisch, eher er ihre Arme vor ihrer Brust über Kreuz drehte. Dann drückte Simon sie an seine Brust und senkte sein Mund an ihr Ohr. "Und du glaubst wirklich ich würde mich davon abhalten lassen?" Hawk wehrte sich wiederspenstig und fluchte leise. "Simon!" Doch Kakashi ließ sie nicht los, wobei ein paar Akten vom Tisch gefegt wurden, während sie mit einader ringten. "Komm wieder runter... wir wissen beide, dass es den Männer nicht schadet." Inzwischen klang seine Stimme ruhig und gelassen, während Hawk aufhörte sich zu wehren und tief durchatmete. "Komm du von deinem hohen Ross runter in dem du glaubst alles machen zu können. Die Moral ist schon weit genug unten, Simon", knirschte sie bei weiten nicht mehr so aggressiv wie davor. Kakashi seufzte geschlagen und ließ sie los, während er sich die Stirn rieb und den Sessel sank. "Sehr nett... wirklich sehr nett", flüsterte er und schloss die Augen. Hawk atmete tief durch und setzte sich an den Rand des Tisches hin, neben seinem Stuhl. "Simon", sagte Shira ruhig und griff mit ihrer Hand nach seiner Wange. Kakashi wandte den Kopf und blickte sie direkt an. "Ich kann nicht die ganze Zeit so tun als wäre alles okay." Shira beugte sich vor zu ihm und sah ihn erneut mit einem eindringlichen Blick an. "Ich kann nicht so tun als würde ich nicht mitbekommen das etwas mit dir nicht stimmt." Sie strich ihm sanft durch die Haare und gab ihm einen kurzen Kuss auf die Lippen. Dann rutschte sie vom Schreibtisch und drehte sich weg von ihm. "Wir sehen uns heute Abend."

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ausschnitte von Simon Kakashi's Leben

Beitrag  Gast am Mi 7 Sep - 0:09

Ein Kuss riss Simon aus einem unruhigen Traum und brachte ihn schlagartig in die Realität zurück. Jemand hatte sich über ihn gebeugt und strich mit einer Hand sanft über seine Stirn. Die Sicht war noch immer leicht getrübt, bis er das linke Auge zukniff und Shira erkannte. Ein Lächeln trat auf seine Lippen und für einen Moment drehte er den Kopf leicht um zu erkennen wie spät es war. Sein Wecker zeigte 5:00 Uhr. Stöhnend schloss Kakashi wieder seine Augen und seufzte leise. "Weißt du wie früh es ist?", murmelte er und spürte gleich danach einen weiteren Kuss, der sämtliche schlechte Laune verdrängte. "Ja, weiß ich", hauchte Hawk wenig später an seinem Ohr und richtete sich auf. "Aber du musst aufstehen. Die Besprechung fängt um 6:00 Uhr an." Kakashi richtete sich ebenfalls auf und rieb sich mit einer Hand über die Augen, während er mit der anderen nach seiner Augenklappte tastete. Seine Finger berührten zwar den Tisch nebem dem Bett fand aber nicht die Klappe. "Wo...", murmelte er vor sich hin und öffnete die Augen. Vor seinem Gesicht baumelte auf einem Finger aufgespießt die Augenklappe. "Danke", brummte er und griff danach, eher er sich aufrichtete und sie über sein linke Gesichtseite zog. Für einen Moment saß Simon am Rand des Bettes und musterte den Boden unter seinen Füßen. Zwei Hände schoben sich unter seine Schultern durch und legten sich jeweils links und rechts auf seine Brust, während die Wange von Shira auf seinen Rücken zum ruhen kam. "Was ist los, Simon?", fragte sie und strich ihm behutsam an der Brust entlang. "Es ist... nichts", antwortete er in einem seufzenden Ton, während seine Hände ihre umschlossen und leicht anhoben. Er hob sie an und küsste jeweils die Innenseite. Hawk zog ihre Hände vorsichtig aus seinen und schob sich an seinem Körper vorbei, eher sie sich vor ihm stellte. "Ich hasse es wenn du mich anlügst." Simon blickte nach oben und musterte sie leicht verkniffen. "Bitte... lassen wir das okay?" Es schien damit für ihn erledigt zu sein nicht zu antworten. Gleich danach erhob er sich und wurde mit einem festen Druck auf die Schultern wieder in eine sitzende Position gedrängt. Kakashi knurrte etwas leises, erhob sich wieder und griff nach ihrer Schulter um sie weg zu drücken. Dabei erwartete er kein Widerstand. Hawk griff nach seiner Hand, verdrehte sie und drückte sie wenig später auf seinen Rücken, während sie ihm ein Stoß in die Kniekehlen gab und aufs Bett zurück befördert. Gleich danach setzte sie sich auf seinen Rücken und drückte ihn, noch immer eine Hand verdrehend, nach unten. Sie beugte sich an sein Ohr. "Was ist los Simon Sean Kakashi?", zischte sie leise zu ihm. Kakashi schnaubte wütend, während er sich bewegte aber das ganze nur in einem schmerzhaften Stöhnen unterging, als sie den Griff verstärkte. "Lass mich los!" Hawk lachte nur leise und drückte seinen Arm in eine weitere ungünstige Position. "Nein. Ich lass dich erst los wenn du mir sagst was ist und wenn ich dir dabei den Arm breche." Ihre Stimme klang nun alles andere als freundlich und Kakashi wusste sie würde es mit Sicherheit tun. Ein unterdrücktes Stöhnen kam erneut von dem geknebelten, eher er sich geschlagen fühlte. "Kevins Mutter hat die Tage darüber berichtet, dass sie vor hat den Wohnort zu wechseln. Sie möchte nicht mehr in solchen Verhältnissen Leben und die Allianz unterstützen." Simon drehte seinen Kopf und starrte an die Wand, wobei sein Blick betrübt und traurig wirkte. Hawk zog für einen Moment scharf die Luft ein und lockerte den Griff leicht. "Das hättest du früher sagen können." Doch Kakashi schüttelte den Kopf und schloss seine Augen. "Nein. Ich muss dagegen etwas tun... sobald sie der Allianz beitritt ist es aus." Ein leises Seufzen kam von Shira, während sie schweigsam über seine Schultern strich. "Wir bekommen das hin. Okay? Mach es nur nicht wieder alleine." Daraufhin folgte langes Schweigen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ausschnitte von Simon Kakashi's Leben

Beitrag  Gast am Sa 10 Sep - 10:59

Der Schlag, der Kakashis Wange mit solcher Wucht traf das er zurück taumelte, schallte laut durch den Gang. Für Sekunden fühlte sich Simon sichtlich benommen und verzog schmerzhaft das Gesicht, während seine Hand über die pochende Stelle rieb. "Musste das sein?", fragte er entnervt und bewegte leicht seinen Kiefer, welcher sich ziemlich taub nun anfühlte. Einige Crewmitglieder waren stehen geblieben und sahen zu den zwei Personen im Gang. Hawk hatte eine Hand erhoben und taxierte ihn mit einen zornigen Blick. "Möchtest du noch eine haben?", knurrte sie und machte noch einen Schritt auf ihm zu, die Hand wieder erhoben. Kakashi wich vor ihr zurück und hob abwehrend beide Hände. "Nein, nein. Beruhig dich...", sagte er rasch und riss leicht das eine Auge auf. Seine Wange zeichnete einen roten Schimmer wieder, wo gleich danach eine Hand entstand. Die Menschen die bis eben die zwei noch beobachtet hatten, gingen schnell weiter, weil niemand sich in diese Auseinadersetzung einmischen wollte. "Ich soll mich beruhigen?!", fragte Shira lautstark und kam wieder einen Schritt auf ihn zu. Simon machte im selben Moment einen Schritt zurück und verzog das Gesicht zu einer Grimasse. Hawk reagierte ziemlich empfindlich, wenn sie einmal mitbekam das er anfing mit anderen Frauen zu flirten. "Ja, du weißt das ich dich über alles liebe", erklärte er und ging dabei langsam weiter zurück. "Ich sehe jedesmal wenn du mit einer anderen Schlampe flirtest, wie sehr du mich liebst." Ihre Stimme klang inzwischen rau, hart und ziemlich giftig. Der Kommandant schüttelte den Kopf, während er mit dem Rücken gegen eine Wand stieß und sein Atem stockte. "Mach dich nicht Lächerlich. Du weißt genauso gut wie ich, dass ich nicht mit ihr geflirtet habe." Natürlich hatte er mit ihr geflirtet, aber wohl eher unbewusst. Das sie in diesem Augenblick auf die Krankenstation kam um nach ihm zu sehen, konnte er ja nicht ahnen. "Natürlich Simon. Genauso wie du bei den letzten vier Mal nicht geflirtet hast. Die Hand war ja auch nur ausversehen auf ihre Schulter gekommen", knurrte sie und blieb direkt vor ihm stehen, sodass er kaum eine Fluchtmöglichkeit hatte. Die Tatsache das er in diesem Augenblick Angst vor ihr hatte, stimmte sie in gewisserweise selbst zufrieden. "Also? Wie willst du da wieder raus kommen?" Simon starrte Hawk mit einer gerunzelten Stirn an. "Willst du Versöhnungssex?" Es war wohl die falsche Fragen bzw. Antwort, denn gleich danach rammte sich ein Knie zwischen seine Beine, eher Shira sich umdrehte und wütend abdüste. Simon war in die Knie gegangen und stöhnte leise. Manchmal fragte er sich wirklich wie sie zwei zusammen passen konnten, aber vielleicht war es die Art die er an ihr liebte. Sie nahm nie alles hin und schien ihn manchmal mehr unter Kontrolle zu haben als er sie, dabei war es sein Schiff. Es dauerte knapp 10 Minuten eher Kakashi sich einigermaßen in der Lage fühlte aufzustehen und sich in sein Quartier zurück zu ziehen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ausschnitte von Simon Kakashi's Leben

Beitrag  Gast am Mi 28 Sep - 0:41

Es war früh am morgen und Simon Kakashi stand in Boxershorts in sein Badezimmer, während sein Blick verloren auf einen Briefumschlag, der von seiner Hand umschlossen wurde, ruhte. Er wusste nicht ob er wirklich wissen wollte was der Inhalt mit sich brachte, doch versprach die Aufschrift auf dem Umschlag nichts gutes. "Setz dich hin und schau sie dir nicht zu lange an. Gruß Derik", murmelte Kakashi die Worte zum dritten oder vierten Mal und schloss die Augen. Derik war einer der Securitys gewesen, die seine Familie immer im Blick haben sollte. Er wohnte nur ein Haus entfernt und war der jenige der das Massaker mitgekommen hatte. Sein Kollege war an diesem Tag ebenfalls umgebracht worden. Allein was Derik erzählt hatte, brachte immer wieder ein merkwürdiges Gefühl in Kakashi's Magen. Es war die Tatsache, dass die Allianz nicht einmal vor Kindern zurück geschreckt war. Für einen Moment hob der müde Captain seinen Blick und starrte in den Spiegel. Ein blasser Gesichtsausdruck starrte erschreckend real zurück. Sein linkes Auge, welches milchig in den Augenhöhen lag, schien zu tränen, während die Narbe, die sich bis zur Wange zog, leicht gerötet war. Vermutlich hatte er nachts auf dieser Gesichtsseite geschlafen. Dennoch war es der Briefumschlag, der Tonnen schwer in seiner Hand zu ruhen schien, der seine Aufmerksamkeit zurück erlangte. Simon ließ seinen Daumen langsam über die Rückseite gleiten und das Siegel, welches ihm vergewissern sollte das niemand anderes sie gesehen hatete. Kurz atmete Kakashi tief durch und rieb sich über sein Gesicht, bis sein Daumen das Siegel öffnete. Im ersten Moment kamen jedoch nur die Rückseite der Bilder zu sicht und es dauerte weitere Minuten bis er sich überwinden konnte das ganze aus dem Umschlag zu lösen und umzudrehen. Fast in Zeitlupe zog Simon den Inhalt des Briefes nach draußen und drehte die Bilder um. Das erste Bild zeigte die Eingangstür und Blutspritzer auf der Veranda. Jene auf der er vor gut drei Monaten saß und den Sonnenuntergang beobachtete. Kakashi schob die Bilder weiter und musterte gleich danach den toten Security auf der Toilette. Der Badezimmer Fußboden war von Blut getränkt und verlief sich auf den weißen Kacheln. Den ersten Anflug von Tränen blinzelte Simon weg und überflog die nächsten drei Bilder nur. Sie zeigten jeweils den Blick ins Wohnzimmer und nach draußen in den Garten. Dann kam das Bild seiner Ex-Frau und in seinen Magen schien Übelkeit zu explodieren. Ihm wurde im nächsten Moment schwindelig, spürte wie seine Farbe aus dem Gesicht wich und seine Knie weich wurden. Zitternd stützte sich Kakashi über das Waschbecken und musste die Bilder ablegen, während er kramphaft tief ein und ausatmete. Die Übelkeit schien ihn zu übermannen und ein weiterer Blick auf seine tote Ex-Frau verursachte, dass er sich übergab. Der erste Gedanke des verzweifelten Mannes war, dass er zum Glück noch nichts gegessen hatte, der nächste folgte genauso wirr. Simon drehte den Wasserhahn auf und beobachtete wie das Waschbecken langsam wieder an Sauberkeit gewann. Mit dem Handrücken rieb er sich über den Mundwinkel und spürte wie langsam Tränen über seine Wangen liefen. Seine eh schon trübe Sicht verschwamm schlussendlich und ein verzweifeltes Gefühl mischte sich unter seine Haut. "Simon?", rief eine Stimme vor der Tür und ein Klopfen schallte in den Raum. "Simon, ist alles okay?" Es war Hawk, die inzwischen regelmäßig Zugang zu seinem Quartier hatte und auch bei ihm schlief. In diesem Augenblick konnte er jedoch nicht Antworten, weil ihn langsam klar wurde, dass die Situation nur wenig Möglichkeiten hatte zu Klärung. "Simon? Was ist los!?" Shira klopfte inzwischen fester gegen die Tür und schien deutlich besorgt zu sein. Kakashi wandte sich mechanisch zur Tür und öffnete die Verrieglung, während seine Knie kaum noch sein Gewicht halten wollten. Nachdem es leise klackte, öffnete Hawk die Tür und sah ihren Freund entgegen. "Simon", seufzte sie und nahm ihn langsam in den Arm, ehe sie ihn in Richtung Toilettendeckel schob und dort runterdrückte. Ihr war bereits aufgefallen, dass er einwenig merkwürdig wirkte. Dann erneut spürte er den Druck der Umarmung und legte seinen Kopf schweigend an ihre Schulter, während eine Hand in seinen Nacken strich und durch seine Haare fuhr. "Wir bekommen es hin, vertrau auf Dowe", flüsterte sie leise an seinem Ohr und ließ sich langsam auf seinen Schoss nieder. Simon schloss die Augen und drückte für diesen Moment Shira noch fester an sich, froh das sie da war um den Halt nicht im Leben zu verlieren.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ausschnitte von Simon Kakashi's Leben

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten